Textversion
Neue Artikel (gemischt)BuergerzeitungDirekte DemokratieEuropaDeutschlandKunst / KulturPresseMedienModulRedaktionArchiv

Redaktion:

P. M. Cabašo

Maren Schullenberg

Sylla

A.C. Kessler

Angelika von Stocki

Emanuel (Togo)

Helmut Lorscheid

Wittkowski

Cedric Wrieden

Monika Thees

Guenter Stanienda

Stefan Jalowy

Friedrichson Pressebild

Norbert Cosma

Eugen Möller-Vogt

Annette Czerny

Redaktion Repke

Achim Wolf (awo)

Mühlpfordt

Allgemein:

Neue Artikel (gemischt)

Kontakt / Redaktion

Skellettsicht

FAQ

Umfragen

Politik in Bildern

Impressum

Berlin im Kunstrausch: Artforum geöffnet


Von Helmut Lorscheid

24.9.2009. Die Kunst hat Berlin erobert. In dieser Woche, vor allem kommenden Wochenende, 26/27.9. vollständig. Vier Kunstmessen und jede Menge zusätzlicher Ausstellungsprojekte, dazu das Galerienwochenende...Wichtigste Messe ist und bleibt das art forum, //» www1.messe-berlin.de.

Spannend sind aber auch die kleineren Messen, die Preview, der Berliner Kunstsalon und die Berliner Liste. Sie sind sowohl vom Publikum als auch von den meisten Ausstellern und Künstlern eindeutig die jüngere Kunstmessen. Jung muß nicht immer gut sein und auch nicht immer spannend. Aber auch bekannte Künstler haben für den Sammler den Vorteil oder für manchen Besucher auch das Manko, dass auch ihre Kunst bekannt ist und somit deren Ausstellung wenig überraschungen bietet. Und dennoch gibt es überraschendes, verrücktes, witziges und nachdenkliches in den Messehallen 18 und 20, so etwa die Objekte von Kara Uzelman.
Spannend auch die Galerie Stevenson, Kapstadt, mit Pieter Hugos Fotoarbeiten und Meschac Gaba mit seinem Objekt, einer kindsgroßen Maus mit Schutzhelm vor der Mausefalle. Auffallend auch die Installation einer Küchensituation, hergestellt im wesentlichen aus Kacheln. Ein Volltreffer ist der "Sector focus" in Halle 11. 30 Projekte, die von jungen Galerien für Einzel- aber auch
Gruppenpräsentationen eingereicht wurden, sind vom Selection Committee des art forum berlin aus rund 100 Bewerbungen juriert worden. Bei der Auswahl der Galerien im Sektor focus wurde das Selection Committee von den beiden Experten Jocelyn Wolff (Galerie Jocelyn Wolff, Paris) und Robert Meijer (Lüttgenmeijer, Berlin) beraten Im Sector Focus bietet im Grunde jeder Stand eine neue Überraschung. So etwa die Galerie Artericambi aus Verona mit Giovanni Morbin, der sich selbst in eine Installation eingebaut hat und dessen Kopf, umgeben von einem Gewebe, welches an Strumpfhosen erinnert, umgeben ist.
September, Berlin hat ihren Stand in ein Gesamtkunstwerk verwandelt. Sassa Trülzsch zeigt u.a. Aura Rosenbergs Steine mit Fotos von Geschlechtsteilen und solchen in Aktion.

Van Horn aus Düsseldorf zeigt den Keramik Künstler Markus Karstiess und dessen phallische Dinge. Wahrscheinlich zu groß und bestimmt -da aus Keramik- recht ungeeignet für den "menschlichen Gebrauch". Aber ganz nett anzuschauen.
Nackte Menschen, Frauen und auch junge Männer sind auffallend präsent - nicht nur auf der großen Messe, sondern auch beispielsweise im Berliner Kunstsalon im Humboldt-Umspannwerk, Kopenhagener Str. 58.
Der Kunstsalon zeigt vom Kellergewölbe aus bis in den vierten Stock der alten Stromfabrik viel Neues, Wildes. Ein Besuch auf den Berliner Messen lohnt sich auf alle Fälle.

Weitere Informationen zu den Kunstmessen:


http://» www1.messe-berlin.de/vip8_1/website/Internet/Internet/www.art-forum-berlin/deutsch/index.html

http://www.» berlinerkunstsalon.de/

http://www.» previewberlin.de/Data/PB08_Press5_d.pdf

http://» www.berlinerkunstsalon.de/

» www.berlin-arttower.de

» Zur Titelseite