Textversion
Neue Artikel (gemischt)BuergerzeitungDirekte DemokratieEuropaDeutschlandKunst / KulturPresseMedienModulRedaktionArchiv

Redaktion:

P. M. Cabašo

Maren Schullenberg

Sylla

A.C. Kessler

Angelika von Stocki

Emanuel (Togo)

Helmut Lorscheid

Wittkowski

Cedric Wrieden

Monika Thees

Guenter Stanienda

Stefan Jalowy

Friedrichson Pressebild

Norbert Cosma

Eugen Möller-Vogt

Annette Czerny

Redaktion Repke

Achim Wolf (awo)

Mühlpfordt

Allgemein:

Neue Artikel (gemischt)

Kontakt / Redaktion

Skellettsicht

FAQ

Umfragen

Politik in Bildern

Impressum

Gesellschaftslyrik: UNO für Tiere

Frühlingsbeginn auf dem Platz der Republik in Berlin:
Man sah viele Leute, sogar mit Hund und Katze ziehen:
es war auch ein schwangeres Schaf dabei und eine Ente.

Man skandierte Sprüche und trug Transparente:
“Wir fordern: „Auch für Tiere ein Parlament!“,
„Für das Volk der Viecher eine Volksvertretung!“

„Keine weitere Insekten-Schädigung!,
„Wir fordern eine Schutz-Charta für die lebende Natur!“
„Tierschutz-Feuerwehr rund um die Uhr!“

„Tiere sind Mitarbeiter an der lebenden Welt!“
„Der Hund ist ein Menschenfreund, der nicht nur bellt!“
„Tiere sind Teil der hilfreichen Caritas!

Auf sie ist selbst im Katastrophenfall Verlass!“
„Schafft eine Charta der Mensch-Tier-Zusammenarbeit!
Verhindert unter a l l e n Gottes-Geschöpfen jegliches Leid!“

_______________________
Günter Stanienda zum 21. März 2011

» Andere Geschichten von Günter Stanienda lesen