Textversion
Neue Artikel (gemischt)BuergerzeitungDirekte DemokratieEuropaDeutschlandKunst / KulturPresseMedienModulRedaktionArchiv

Redaktion:

P. M. Cabašo

Maren Schullenberg

Sylla

A.C. Kessler

Angelika von Stocki

Emanuel (Togo)

Helmut Lorscheid

Wittkowski

Cedric Wrieden

Monika Thees

Guenter Stanienda

Stefan Jalowy

Friedrichson Pressebild

Norbert Cosma

Eugen Möller-Vogt

Annette Czerny

Redaktion Repke

Achim Wolf (awo)

Mühlpfordt

Allgemein:

Neue Artikel (gemischt)

Kontakt / Redaktion

Skellettsicht

FAQ

Umfragen

Politik in Bildern

Impressum

Kutte Fortsetzung 14.4.2010

Kutte macht sie unbeliebt


„Die Deutschen und ihr ganzes Land

sind nicht für Logik allzu bekannt.

Man ist tüchtig und behende,

denkt aber nicht gerne alles zu Ende“,

denn dies bedeute

für die Leute

vielleicht K o n s e q u e n z e n.

Und die wolle man lieber schwänzen!

Einige Zuhörer bedeuteten mit ihren Gebärden,

Kutte solle etwas deutlicher werden!

„O.k.“ ergänzte er, „wenn Obama von Atomgefahr spreche,

weil sich der Taliban weiter ‚räche’,

dann frage ich Sie mal hier in dieser Runde,

ist der US-Präsident mit Hellsehern im Bunde?

Haben Sie schon einen atomsicheren Garten,

oder müssen Sie noch auf die Geigerzähler warten?

Wenn Obama eine solche Chaosgefahr prognostiziert,

also Sorge, ja Ängste schürt,

dann müssen wir doch Schutzräume schaffen

und Strahlen-Vorsorge treffen, antibakterielle Waffen

sowie Abwehrbekleidung produzieren und verteilen.

Aber man will nicht Panik erzeugen - weil Sorgen nicht eilen.

Wie wäre es denn, wenn wir mit den starken Staaten

Al Quaida einen Kompromiß anböten, ‚Frieden auf Raten’?

Denn vielleicht haben die Taliban etwas recht!

Der Westen ist ja wirklich in manchem schlecht;

Gottverhöhner und Finanzbetrüger in Scharen…

Und manches Amoralische mehr wäre noch zu offenbaren –

wenn wir da was ändern

in unseren Ländern;

wäre dann auch bei Euch der Zündstoff weg?

Würdet ihr dann die Attentate stoppen?“

Ein Aufschrei folgte. „Dein Wahnsinn ist ja nicht zu toppen!“

„Dem müsste man das Maul stoppen!“

„Der Kerl gehört ins Irrenhaus!“

„Schmeißt den Kutte aus Deutschland raus!“



Immerhin einer meinte, „der vereinte Wahnsinn kann am Ende die Wahrheit sein!“

Er stellte sich Kutte zur Seite und sagte, „Profete, Du stehst hier nicht allein!“

In diesem Moment „explodierte“ förmlich der Kopfhörer,

dieser Nervösmacher und Musikbetörer,

den der Fremde am Ohr hatte, und er brüllte regelrecht:

„Vier deutsche Soldaten getötet! Mir wird richtig schlecht!“

So kamen sie schnell ins Gespräch: „Das ist Krieg“,

sagte er, „ein Krieg ohne Sieg!“

Kutte rief recht laut: „Ich fordere die Moslems auf.

Hört mit der Schändung des Korans auf!

In Eurer Heiligen Schrift zollt Ihr Jesus und Maria Respekt,

warum habt ihr vor Christen-Menschen keinen Respekt?!“

Was wollt Ihr erreichen?

Sollen wir alle vor euch weichen?

O.k. Ihr dürft künftig Minaretts überall bei uns bauen,

wo mehrheitlich Moslems wohnen und gern gen Himmel schauen;

Ihr mögt auch auf Bürgersteigen, Märkten oder Büros beten

und öffentlich religiöse Feste feiern und Feten –

wäret ihr dann zufrieden,

gäbe es dann Frieden?

Also sprecht!

Jeder hat recht!“
___________________________
» Stani 14.4.10

» Andere Artikel aus Kutte in Aktion lesen